Blog

Der letzte Papst, neue Religion, Projekt BlueBeam, gefakete Alien-Invasion und die Täuschung der Massen

Es ist ja bekannt, dass es einige Religionen gibt. Viele davon beeinflussen das Denken und Handeln ihrer Anhänger maßgeblich. Wer sich etwas genauer mit den Plänen der sogenannten Eliten beschäftigt hat, der weiß bereits, dass nach einem geplanten Religionskrieg eine neue Religion entstehen soll, die alle bisherigen ablösen soll (Spoiler: satanisch geprägt). Das finale Instrument dazu ist unter dem Namen „Projekt BlueBeam“ bekannt. Hierbei handelt es sich unter anderem um holographische Erscheinungen am Himmel, die je nach Status eine Alien-Invasion vortäuschen oder religiöse Erscheinungen am Himmel darstellten, um das Auftauchen des Messias vorzugaukeln. Um die Qualität der heutigen Holo-Technologie einzuschätzen, genügt es, bei Youtube nach „7D in Dubai“ zu suchen. Aber fangen wir doch weiter vorne an und beleuchten mal die einzelnen Religionen.

Judentum
Die Juden glauben an einen Gott, der im Alten Testament nicht sonderlich freundlich erscheint (und nach einigen Interpretationen in Wirklichkeit der Teufel sein soll [was den meisten Juden gar nicht bewusst ist]). Laut ihrem Glauben ist es die Aufgabe der Juden, nach den Gesetzen der Thora zu leben. Irgendwann wird ein großer Krieg die Erde erschüttern, der die gesamte Erde mit Blut und Feuer überzieht. Auf dem Höhepunkt des Krieges erscheint dann der Messias, der den Krieg beendet und ein neues Zeitalter einleitet. Ab da Herrschen die Juden über die Nichtjuden (Goyim). Man kann natürlich sagen, dass mit „herrschen“ so etwas wie anleiten gemeint ist. Was damit wirklich gemeint ist, will ich nicht beurteilen. Das spielt auch keine Rolle.

Zionismus
Der Zionismus ist eine besondere Form des Judentums. Hier versteht man sich als Gruppe (Ben David), die es zur Aufgabe hat, den großen Krieg selber herbeizuführen, um somit dem Messias (Ben Joseph) das Erscheinen zu ermöglichen. Diese Sekte versucht also, bewusst einen Weltkrieg herbeizuführen, um somit den Messias zu zwingen, sich zu offenbaren und eine zionistische Herrschaft einzuleiten. So missachten sie auch das ausdrückliche Verbot der eigenen heiligen Schriften, laut denen sie weder einen eigenen Staat gründen, noch einen Fuß ins geweihte Land setzen dürfen, bevor der Messias die Bühne betritt.

Christentum
Da ich vom Urchristentum ebenso wie von der Orthodoxen Kirche viel zu wenig weiß, kann ich nur von Katholiken und Protestanten (nachfolgend zusammengefasst als Christen) berichten. Die Christen glauben ebenfalls an einen Gott, dieser wird allerdings im neuen Testament als die Menschen liebend und gut dargestellt.
Die Christen gehen davon aus, dass der Messias bereits vor etwa 2000 Jahren in der Gestalt von Jesus über die Erde wandelte und alle Menschen erlöste, die später an ihn glauben werden.

Es gibt auch christliche Zionisten (insbesondere in den USA). Diese wollen ebenfalls den großen Krieg herbeiführen. Ihr Motiv dabei ist es, den Juden zu beweisen, dass kein Messias kommen wird, weil dieser schon da war. Dies soll die Juden (inkl. Zionisten) veranlassen, Jesus nachträglich anzuerkennen und den christlichen Glauben anzunehmen.

Absurder Weise behauptet die Christliche Kirche, dass Jesus mit Gott gleichzusetzen sei, der in Menschengestalt auf die Erde kam (siehe Trinität / Dreifaltigkeit). Diese peinliche Annahme beweist eindeutig, dass die Kirche offenkundig keine Ahnung von Gott hat und diesen zu beschreiben außer Stande ist. Versteht mich nicht falsch, ich glaube schon dass es Jesus gab. Ich gehe auch davon aus, dass er wirklich die 10 Gebote und die 10 Verbote verbreitete und somit außerordentliches geleistet hat. Auch die Aussage, dass man nur über ihn zu Gott finden würde, könnte in den Wirren der damaligen Zeit korrekt gewesen sein. Aber damit meinte er nicht, dass man ihn anbeten solle (das wäre Götzentum) sondern dass man ihn verstehen und das eigene Handeln und Denken an seine Lehren angleichen soll.

Das verstörendste am Christentum ist die Verehrung des Kreuzes. Wenn eine mir extrem wichtige Person mit einem Hammer erschlagen wird, dann werde ich sicher nicht auf die Idee kommen, einen Miniatur-Hammer als Kettenanhänger zu tragen und den Hammer als Glückssymbol anzubeten. Wenn er ertränkt wird, lasse ich mir kein Aquarium auf den Rücken tätowieren und wenn er erhängt wird, dann werde ich keinen Galgen-Kult erschaffen. Und wenn man Jesus Christus verehrt, dann kann man dem Kreuz gegenüber nicht positiv eingestellt sein. Dass die Feinde Jesu das Kreuz tragen, ist eine ganz andere Sache. Und so lassen sich die Christen in die Irre leiten, beten zu einem Menschen anstatt zu Gott, tragen die Symbole ihrer Feinde und machen so einige Fehler, die nicht zu unterschätzen sind.

Islam
Der Islam unterteilt sich in verschiedenen Strömungen. Einigen davon sind gottgläubige, andere beten Satan an. Auch im Islam gibt es einen Messias (Mahdi). Auch bei Ihnen gibt es einen großen Krieg, den beide Seiten aus vorgenannten Gründen anstreben. Ziel des Islam ist eine islamische Weltbevölkerung. Wer sich nicht zum Islam bekennt, soll getötet werden. Das ist ein Fakt! Der Islam berichtet von einem Antichristen (Daddschál), der auch im Juden- und Christentum bekannt ist.

Der Antichrist
Laut Definition tritt der Antichrist gegen den von Gott Gesalbten (den Messias) auf und verbreitet falsche Lehren über diesen. Außerdem gibt er vor, den Willen Gottes zu verkünden, in dessen Namen zu handeln und sein Werk zu vollbringen. Wichtig ist, hier zwischen dem Amt und der Person zu unterscheiden.

Das Amt
Der Amtssitz des Antichristen ist der Vatikan. Der Papst behauptet, Stellvertreter Gottes zu sein und dessen Willen umzusetzen. Natürlich hat er dabei die freie Befugnis, die Bibel umzuinterpretieren, wie er will. Ein gutes Beispiel hierfür ist, dass der letzte Papst, Benedikt XVI., im Jahr 2007 einfach mal eben die Vorhölle abgeschafft hat. Bis dahin lehrte die Kirche, dass uneheliche Kinder ebenso wie ungetaufte Kinder in der Vorhölle landen würden, wo ihre Seele für alle Ewigkeit dem Limbus angehöre. Zwar würden sie weder Feuer, noch Teufel begegnen, allerdings auch nie in den Himmel gelangen können. Da dies in Zeiten mit immer mehr unehelichen und ungetauften Kindern etwas unpopulär ist, wurde es einfach kurzerhand abgeschafft.

Die Person
Der wahrhafte Antichrist wird der letzte Papst (Petrus Romanus) sein. Es besteht sehr starker Anlass zu der Vermutung, dass dies der derzeit amtierende Papst ist. Dass er, Jorge Mario Bergoglio, in Lateinamerika wegen zigtausendfachen Menschenhandels (hauptsächlich Kinder) für schuldig gesprochen wurde, kann man leicht recherchieren. Dass er ein Jesuitengeneral ist, dürfte aufhorchen lassen. Der 1534 von Ignatius von Layola gegründete Orden ist die einflussreichste Organisation innerhalb der Katholischen Kirche und „untersteht“ direkt dem Papst. Tatsächlich ist es sogar noch etwas verzwickter. Was viele nicht wissen: es existieren zwei Päpste. Der in der Öffentlichkeit Bekannte und im Vatikan sitzende wird als weißer Papst bezeichnet. Er untersteht dem schwarzen Papst, dem Generaloberen der Jesuiten. Wenn der (weiße) Papst also Anweisungen an die Jesuiten gibt, die dem schwarzen Papst missfallen, dann bekommt der Herr im Vatikan einen auf den Deckel. Aber da er seine Anweisungen bekommt, macht er schon, was er machen soll. Der amtierende schwarze Papst ist der Venezolaner Arturo Sosa Abascal. Er ist seit Gründung des Jesuiten-Ordens das erste Oberhaupt, das nicht aus Europa stammt.
Das Amt des weißen Papstes ist mit einer einzigen Ausnahme grundsätzlich für alle Jesuiten Tabu, strikt untersagt. Die einzige Ausnahme: der letzte Papst, Petrus Romanus.

Einen Auszug des Schwurs der Jesuiten werde ich unten mit anhängen.

Standard-Theorie

Vorwort
Nachdem die Wissenschaft in den vorangegangenen Jahrhunderten immer mehr Mysterien erklären konnte und somit den Religionen und abergläubigen Ansichten den Nährboden entzog, wurde ein Trojaner in Stellung gebracht – der bekennende Zionist Albert Einstein.
Albert galt schon in der Schule als dummes Kind, das trotz geistiger Einschränkungen arrogant und besserwisserisch auftrat und bei den Mitschülern ebenso unbeliebt war, wie bei den Lehrern. Die Schule musste er vorzeitig (ohne Abschluss) abbrechen. Alle Versuche, eine Ausbildung zu machen, scheiterten an seinem Unvermögen. Mehrfach versuchte er, den Doktortitel zu ergattern. Nachdem er mehrfach wegen massiver Mängel abgelehnt wurde, unternahm er einen weiteren Versuch. Als er hier nach einer mehrjährigen Bearbeitungsdauer nur vier Seiten mit Kritzeleien abgab, wurde ihm auf lebenslanges verboten, sich um den Doktortitel zu bemühen.
Durch gute Beziehungen seiner Familie erhielt Einstein einen Job im Patentamt in Bern, wo er fleißig von Leuten wie Hendrik Antoon Lorenz (Lorenzkraft, Lorenztransformation) und Henri Poincaé klaute.

Bevor er die an Absurdität nicht zu überbietende Relativitätstheorie erfolgreich promoten konnte, brauchte er etwas, das seinen Behauptungen eine gewisse Autorität verleihen sollte. Dieses Mittel war schnell gefunden. Nachdem der deutsche Physiker Heinrich Hertz den Photoelektrischen Effekt entdeckte und daran intensiv arbeitete, forschte auch der russische Physiker Alexander Grigorjewitsch Stoletow in diesem Gebiet und entwickelte 1889 die erste Photozelle. 1922 (33 Jahre später) erhielt Einstein dann den Nobelpreis des Jahres 1921 (rückwirkend) für den Photoelektrischen Effekt (wtf?). Interessant ist, dass Einstein bereits 1910, 1912, 1913, 1914, 1916, 1917, 1918, 1919, 1920 und 1921 nominiert wurde. Der Nobelpreis des Jahres 1921 wurde gar nicht vergeben und erst 1922 rückwirkend geschenkt, nach zehn unverdienten Nominierungen für die gleiche Nichtleistung. Natürlich haben die Aussagen eines Physik-Nobelpreisträgers mehr Gewicht, Mission erfüllt.

Hauptteil
Jedem ist klar, dass sich die Geschwindigkeiten von Objekten addieren, wenn diese sich aufeinander zubewegen. Wenn beispielsweise Zug 1 mit 100 km/h Richtung Norden fährt und ihm Zug 2 mit 150 km/h entgegen kommt, so nähern sie sich beide mit 250 km/h an, jede Stunde kommen sie sich 250 Kilometer näher. Bei Licht soll dies nicht der Fall sein. Licht bewegt sich mit rund 300 000 km/s, kurz c. Angeblich soll es laut Einstein so sein, dass zwei aufeinander zufliegende Lichtteilchen sich auch nur mit 300 000 km/s annähren, obwohl sie beide die Lichtgeschwindigkeit beibehalten. Das ist nicht schwierig zu verstehen sondern einfach nur völlig bescheuert. Um diesen Blödsinn zu rechtfertigen, erfindet er die Raumzeit. Er verknüpft den Raum (den er gar nicht begriffen hat) mit der Zeit, ohne zu verstehen, dass die Zeit lediglich ein abstraktes Konstrukt ist. Es gibt keine physikalische Größe, die man Zeit nennen kann. Aber das ist für einen Einstein viel zu hoch. Zeit ist nichts weiter als ein System, das verschiedenen Taktraten ins Verhältnis setzt und somit Messungen ermöglicht. So teilt man eine ganze Erdrotation durch 24 Stunden, die Stunde durch 60 Minuten, diese durch 60 Sekunden. Da die Rotationsdauer immer variiert, muss permanent gemessen und berechnet werden. Darum wird die Sekunde auch nur als der 86 400ste Teil eines Tages angegeben. Was heute eine Sekunde ist, sind morgen 0,99987 Sekunden und übermorgen 1,00218 Sekunden. Die immer wieder neu errechneten Zeiteinheiten kann man sich hervorragend zu Nutze machen. Anzunehmen, dass die Zeit eine Größe wäre, die sich auf irgendetwas auswirken könnte, ist nicht unbedingt Ausdruck geistiger Gesundheit.
Einstein behauptet weiter, dass man die Energie eines Körpers errechnen könne, indem man die Masse des Körpers mit c multipliziert, das bekannte E = m * c². Das ist auch falsch. Korrekt ist, dass die Energie des Objektes seiner Masse entspricht, also E = m. Klar funktioniert seine Formel auch, weil sich das c² rauskürzt (wird ja bei jeder Berechnung mitgeschleppt) aber wenn man das weg lässt, dann sind das Rechenergebnis und die graphische Darstellung auch aussagekräftiger. Einstein hat also einfach nur die ihm höchste bekannte Zahl genommen und die so mit reingeklatscht. Da können wir ja froh sein, dass er Googolplex nicht kannte.
Einstein behauptet zudem, das Universum sei unendlich (ist es nicht), es gäbe keinen Äther (den gibt es sehr wohl, dieser ist kubisch flächenzentriert angeordnet), der Raum sei homogen (ist er nicht, die Materie bewegt sich nach jedem Zyklus von innen nach außen), Materie könne den Raum krümmen (der Raum kann nur mit Photonen gesättigt sein und deswegen Richtungsänderungen bzw. längere Wege erzwingen) es gäbe dunkle Energie und dunkle Materie (erkläre ich ausführlich in einem späteren Artikel, in dem ich das Universum erkläre, wie es wirklich ist).

Laut der Standardtheorie gab es zuerst nahezu unendlich viele paarweise antipolige Quantenfluktuationen, die sich immer wieder in einer Annihilation auflösten, bis ein Symmetriebruch bei einem der beiden Quanten das gegenseitige Aufheben unmöglich machte. Dadurch soll dann erst der Urknall entstanden sein, diesem folge die primordiale Nukleosynthese (diese wurde nicht von Einstein formuliert und siehe da, sie ist gar nicht so weit von der Realität entfernt) und nun treibt alles auseinander, angeblich bis irgendwann das ganze Universum erstarrt (dass der weitere Verlauf nicht korrekt eingeschätzt wurde und wird, kann man keinem Vorwerfen, dazu muss man echt etwas mehr nachdenken und günstige Vorbedingungen haben). Zusammenfassend ist die Standarttheorie so ziemlich das bekloppteste, was man sich ausdenken kann. Würde dieser Schwachsinn nicht bis heute von Leuten wie beispielsweise dem Jesuiten Harald Lesch verteidigt, würde sich die Wissenschaft auch wieder in eine wesentlich bessere Richtung bewegen.
Die Aufgabe von Einstein war es, die Menschen auf der Suche nach Gott abzulenken und in die Irre zu führen. Und, das muss man ihm wirklich lassen, das hat er hervorragend erfüllt.

Warum schreibe ich das alles? In den letzten Wochen mehren sich die Spekulationen, dass irgendetwas Besonderes in unserem Sonnensystem passieren würde. Einige berichten von der Rückkehr der Annunaki (Nibiru aka Planet X) und wollen dies mit Handyvideos beweisen, andere Berichten von Ufos, die das Plasma der Sonne tanken, wieder andere berichten von Ufos, die aus der Sonne kommen (hier wird von einem Dimensionssprung gesprochen, teilweise wird auch mit einer Art Quantenverschränkung auf Sternenebene argumentiert.) Befeuert wird dies durch die Geschehnisse rund um das Sonnenobservatorium Sunspot in den USA, New Mexiko. Dort wurde das Observatorium geschlossen und der gesamte Ort (84 Bewohner) vom FBI urplötzlich evakuiert, auch der Scheriff erhielt keine Informationen zur Ursache. Zeitgleich wurden weltweit alle Livestreams beendet, die die Sonne beobachteten. Auch ein Livestream der ISS wurde zeitgleich abgebrochen.
Dies könnte durchaus die Vorbereitung von Projekt BlueBeam sein. Hierbei werden Hologramme am Himmel erzeugt, die eine Alien-Invasion vorgaukeln sollen. Im Krieg gegen die Aliens sollen sich die Menschen vereinen (erinnert sich noch jemand an die Rede von Ronald Reagan?). Am Ende des Krieges sollen dann religiöse Zeichen am Himmel beweisen, dass der Messias da ist und alle Prohezeihungen erfüllt würden. Verstärkt wird die Wirkung der Hologramme durch akustische Signale, die durch elektromagnetische Bestrahlungen der Massen herbeigeführt werden. Hierbei interpretiert das Gehirn die Impulse, ohne dass man die Geräusche über die Ohren wahrnehmen kann. Man hört diese Geräusche also im Kopf, das lässt sich schwer erklären aber wenn es soweit ist, wisst ihr, was ich meine. Bleibt ruhig und bekommt keine Panik. Ja das tiefe Brummen ist sehr unangenehm aber es tut nicht weh. Wie sich die Beschallung nach mehreren Stunde darstellt, kann ich aber nicht einschätzen. Das wichtigste ist, Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu verfallen.

Was wird dem Einsatz des Projekt BlueBeam vorausgehen?
Geplant ist, dass in den westlichen Ländern bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, während der „3.“ Weltkrieg die heiße Phase erreicht. Kurz darauf beginnen die Islamisten ihren Krieg gegen die nicht Nichtmuslime. Nur kurz danach beginnen die Schwarzen den Rassenkrieg gegen Weiße, das Finanzsystem ist zu diesem Zeitpunkt schon völlig zum Erliegen gekommen. Der Asiatische Raum kann dies aufgrund der Vorarbeit der Briics-Staaten aber relativ gut kompensieren. Drohnen setzten mit in Labors kreierten Krankheiten verseuchte Moskitos und andere stechende Insekten frei, um miese Epidemien (mit freundlicher Unterstützung von Bill Gates) zu verbreiten. Dann kommen die Naturkatastrophen hinzu, die heute bereits überall künstlich herbeigeführt und von den Medien Großteils ignoriert werden. Wenn dann die Menschheit dezimiert und verzweifelt ist, kommt das Projekt BlueBeam als „krönender“ Abschluss und leitet die neue Weltordnung ein, die völlige Versklavung der Menschheit.

 

Weiter unten könnt ihr gern jederzeit Fragen und Anmerkungen posten. Auch negative Kritik ist gerne gesehen, sofern diese konstruktiv ist und gegen keine Gesetze verstößt.
Dazu müsst ihr lediglich einen Benutzernamen und eine Mailadresse  (sie wird hier nirgendwo angezeigt) angeben. Dies kann natürlich eine Trash-Mailadresse sein, die ihr sonst nicht nutzt.

 

Hier noch der Schwur der Jesuiten:

Ich …………………………………. (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären und schwören, daß seine Heiligkeit, der Papst, Christi stellvertretender Vize-Regent ist; und er ist das wahre und einzige Haupt der katholischen und universellen Kirche über die ganze Erde; und daß aufgrund des Schlüssels zum Binden und Lösen, der seiner Heiligkeit durch meinen Erlöser Jesus Christus, gegeben ist, er die Macht hat, ketzerische Könige, Prinzen, Staaten, Republiken und Regierungen aus dem Amt abzusetzen, die alle illegal sind ohne seine heilige Bestätigung, und daß sie mit Sicherheit vernichtet werden mögen. Weiter erkläre ich, daß ich allen oder irgendwelchen Vertretern deiner Heiligkeit an jedem Platz, wo immer ich sein werde, helfen und beistehen und sie beraten und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen beanspruchte Macht zu zerstören.

Ich verspreche und erkläre auch, daß ich nichtsdestoweniger darauf verzichte, irgendeine ketzerische Religion anzunehmen, um die Interessen der Mutterkirche auszubreiten und alle Pläne ihrer Vertreter geheim und vertraulich zu halten, und wenn sie mir von Zeit zu Zeit Instruktionen geben mögen, sie nicht direkt oder indirekt bekanntzugeben durch Wort oder Schrift oder welche Umstände auch immer; sondern alles auszuführen, das du, mein geistlicher Vater, mir vorschlägst, aufträgst oder offenbarst …

Weiter verspreche ich, daß ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. Daß ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird … Außerdem verspreche ich, daß ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthäupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

 

 

 

Internationalsozialismus, Migrationspakt, Chemnitz, Bürgerkriegsgefahr und Merkels Helfer – Teil 1

Wenn ein Regierungsoberhaupt so „unfähig“ ist, dass das Wort „alternativlos“ zum Unwort des Jahres gekürt wird; wenn es Manipulatoren gelingt, die Formulierung „besorgte Bürger“ mit einer negativen Konnotation zu versehen; wenn vom Staat bezahlte Nazis in Antifa-Klamotten unter massiver Gewaltanwendung die schweigende Mehrheit an der Wahrnehmung ihrer Rechte auf freie Meinungsäußerung und die Forderung nach Erfüllung der im Grundgesetz festgelegten Prinzipien der Rechtstaatlichkeit, Sozialstaatlichkeit, Demokratie und Gewaltenteilung massiv behindern (und dabei von Politik und Medien gedeckt werden), dann muss man sich die Frage stellen, ob die „etablierten Politiker“ wirklich so unfähig sind, oder in Wirklichkeit andere Ziele verfolgen, als sie vorgeben.

Manch einer fragt sich, ob beim Vortragen des Amtseides ein Meineid geleistet wurde. Meiner Meinung nach kann man das nicht behaupten. Ein Satanist weiß, dass Gott nicht grade sein größter Fan ist. Wenn dann der Amtseid mit „so wahr mir Gott helfe“ beendet wird, so wird alles vor dieser Floskel Gesagte negiert. Keiner würde jemanden auf einen Eid festnageln, den dieser mit „so wahr mir die Marsmännchen helfen werden“ beendet hat. (Hier geht es ausdrücklich nicht um die Frage nach der Existenz Gottes sondern um die Behauptung, von seiner Unterstützung überzeugt zu sein.) Aber solange diese Floskel nicht verboten wird, kann man zumindest die arglistige Täuschung nicht in Abrede stellen.

Kann man heutzutage noch behaupten, dass es in Deutschland eine Demokratie gebe? Ist es nicht offenkundig, dass diese Behauptung eine Verhöhnung des unterdrückten Volkes in einem seit über 70 Jahren besetzten Land ist? Hatten die Verschwörungstheoretiker Recht? Verbirgt sich eine faschistische Diktatur hinter dem Deckmantel der Scheindemokratie? Macht man sich in diesem Land bereits strafbar, wenn man diesen Gedanken laut ausspricht? Ist das denkbar? Ja und nein.
Wenn man die Faktenlage betrachtet, natürlich. Aber ist es denkbar oder haben Jahrzehnte der Umerziehung und Konditionierung, hat die psychologische Kriegsführung gegen die Deutschen dazu geführt, dass diese gar nicht mehr in der Lage sind, in diese Richtung zu denken? Eine bizarre Form des Stockholmsyndroms?

Ich glaube ich war damals in der achten Klasse. Wie alle Kinder hatte ich die erschütternden Eindrücke nicht vergessen, die der von der Schule ausgerichtete Besuch in einem KZ hinterlassen hat. Auch der Film Schindlers Liste war nicht grade Balsam für eine sensible Kinderseele. All dies hatte ich noch klar vor Augen, als wir im Deutschunterricht das Buch „die Welle“ behandelten. Grade in den letzten Jahren werde ich oft unweigerlich an meinen Protest und die darauf folgende Diskussion erinnert. Dass die Geschichte gut geschrieben war und uns zum Denken anregte, stand außer Frage. Allein die Behauptung, dass es sich um eine reale Geschichte handeln würde, reklamierte ich mit Nachdruck. „Das ist doch Blödsinn!“, beschwerte ich mich. Das könne gar nicht sein und würde niemals funktionieren. Jeder wisse doch, was aus früheren Zeiten berichtet wird. Überall würden sofort die Alarmglocken läuten, sodass allein der Versuch des Lehrers frühzeitig an der Aufmerksamkeit und dem Protest der Schüler zerschellen würde. Es wäre undenkbar, dass dieses Experiment so weit fortschreiten könne.
Ich war der einzige mit dieser Meinung. Alle anderen, die Lehrerin eingeschlossen, waren der Meinung, dass dies jederzeit wieder funktionieren könne, sich Menschen wieder derartig manipulieren ließen.
Wie sich inzwischen herausstellte, hatten wir alle Recht. Nun warne ich seit über 10 Jahren vor dem, was eigentlich für jeden offensichtlich sein müsste. Ich hatte Recht, schon im Ansatz ist es erkennbar. Alle anderen hatten ebenfalls Recht – sie lassen sich bis heute in einem für mich unfassbaren Ausmaß bis aufs letzte manipulieren und verarschen, sogar teilweise dafür einspannen, den eigenen Untergang zu organisieren. Sie sind Erfüllungsgehilfen auf dem Weg zum dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte und merken es nicht, halten sich für „die Guten“. (Wer mir an dieser Stelle widersprechen und an die Weltkriege, Religionskriege, Prä-Sumerische oder Babylonische Zeiten erinnern möchte, der hat noch immer keinen blassen Schimmer, was auf uns zukommen wird, wenn sie nicht endlich den Fernseher aus- und das Gehirn einschalten.)
Ich weiß, dass diese Menschen Opfer sind. Mir ist klar, dass sie mit etwas mehr Wissen anders handeln und denken würden. Aber ihre naive Gutgläubigkeit macht das alles erst möglich. Sie sind mitschuldig, wenn von über 8 Milliarden Menschen nur noch 500 Millionen übrig bleiben, die von 144.000 „Auserwählten“ als Sklaven verwaltet und völlig entmenschlicht werden.

Sogar die Konsumenten der öffentlichen Propagandamaschinerie haben inzwischen festgestellt, dass alleine die Überlegung, ob eventuell ein Quäntchen  an Nachbesserung bei der (rechtswidrigen) Migrationspolitik zumindest gedanklich angerissen werden könnte, bereits zur Verurteilung als Nazi völlig ausreicht. Dass sich nicht nur die negative Konnotation dieses Kampfbegriffes abnutzt, will ich hier nur am Rande erwähnen.
Während sich Millionen Deutsche an den Kopf fassen und ganz langsam anfangen, nachzudenken, ereignete sich etwas in Chemnitz, das nun das Potential hat, den Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit aufzuzeigen. Was ist in Chemnitz passiert?

Nachdem im letzten Jahr das Chemnitzer Stadtfest wegen Zuständen abgebrochen werden musste, die an die Kölner Silvesternacht 2015 erinnerten,  waren die Sicherheitsmaßnahmen in diesem Jahr deutlich besser organisiert. Trotzdem gab es wieder Gewalt von Migranten gegenüber Deutschen. Ein Thema, das vom deutschen Regime und den Propagandainstrumenten (aka Massenmedien) ignoriert wird und eigentlich zwingend juristisch gewürdigt werden müsste.
Am Samstag wurden an einer Sparkasse in Chemnitz drei Deutsche (ein halb-Kubaner und zwei Deutschrussen) von „Migranten“ erstochen.  Einer von Ihnen wurde mit 24 Messerstichen regelrecht abgeschlachtet.
In einer normalen Welt wäre dies bereits das traurige Ende einer schockierenden Geschichte. Hier ist es leider erst der Anfang. Einen Tag nach der grauenvollen Tat versammelten sich die Bewohner der Stadt spontan, um gegen die massive Kriminalität und den Rassismus gegen Deutsche zu protestieren; um darauf aufmerksam  zu machen, wie die Stadt mit den Jahren verkommen ist (im Vergleich zu vorher, nicht absolut); dass es nicht nur Nachts gefährlich ist, durch die Stadt zu laufen und sich die No-Go-Areas immer weiter ausweiten.  Ab hier wird es interessant.

Der kurz nach dem Massaker gefasste Haupttatverdächtige wurde nicht wegen Mordes angeklagt, sondern wegen versuchten Totschlages. Wie will man dies denn bitte an Absurdität übertreffen? Selbst juristisch absolut unbedarften Menschen ist völlig klar, dass es sich hier um kaltblütigen Mord handelt und nicht um Totschlag. Zudem noch den „Totschlag“ abzuschwächen und von versuchtem Totschlag zu sprechen, obwohl das Opfer bei Klageerhebung bereits tot war,  ist eine bodenlose Frechheit. Als wäre dies nicht genug, wird dieser Skandal von Presse und  Politik in einer solchen Niedertracht übertroffen, dass man leider nicht umhin kommt zu erkennen, dass George Orwell (1984) ein Optimist war.
Es wurde unter Vorspieglung falscher Tatsachen der Versuch unternommen, alle Demonstranten als Nazis zu verleumden und verbreitete das Märchen  von sich zusammenrottenden Nazibanden, die Ausländer Jagen würden. Die Berichte von Hetzjagden und Pogromen wurde quer durch die Medienlandschaft  gestreut und haben die Stadt Chemnitz und seine Bürger ebenso verunglimpft und in Ihrem ihr Ansehen beschädigt, wie dies auch auf das Bundesland Sachsen und die Bundesrepublik Deutschland zutrifft.
Bundeskanzlerin Angela Merkel behauptete, es gebe mehrere Videos, die die Hetzjagden eindeutig beweisen würden.  DAS IST EINE LÜGE! Es gibt lediglich einen kurzen Videoausschnitt, ihr wisst schon, das „Hase“-Video. („Hase, du bleibst hier“)
Nachdem ein Migrant lachend auf den Trauerzug zuging und Sätze wie „Ihr scheiß Deutschen!“ rief, wurde er vertrieben. Derjenige, der ihm hinterher rannte, ist nicht mal bis zur Mitte der Straße gelaufen, bevor er wieder umkehrte. Dieses Vertreiben (ein paar Meter) soll nun eine Hetzjagd beweisen.

Nachdem  Hans-Georg-Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, seine Bedenken hinsichtlich der wahrheitsgetreuen Berichterstattung äußerte, und auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer erklärte: „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd und es gab keine Pogrome in dieser Stadt“, hat sogar die  Generalstaatsanwaltschaft in Sachsen erklärt, dass es keine Hetzjagden gegeben hat.  Trotzdem versuchen nun die üblichen Verdächtigen, Maaßen aus dem Amt zu drängen, nur weil er seine Pflicht erfüllte und die Wahrheit sagte.

Spätestens jetzt muss sich der geneigte „Gutmensch“ eingestehen, dass sich Politiker und Presse nicht der Wahrheit verpflichtet fühlen. Dass sie nach allen Kräften die Kriminalität der sich hier rechtswidrig aufhaltenden „Facharbeitern“ vertuschen und verschweigen, ist längst offenkundig. Dass Deutsche verfolgt werden, insbesondere wenn sie sich für Demokratie und Rechtstaatlichkeit einsetzen, ist traurige Realität und bringt wieder die obige Frage nach dem Amtseid auf.

Aber nein, das reicht noch nicht, das war immer noch nicht niederträchtig genug. Als Reaktion auf die friedliche Demonstration wurde kurzfristig (der Plan dazu lag offenbar bereits in den Schubladen und wartete nur noch auf Anwendung) ein Konzert „gegen rechts“ unter dem Titel „Wir sind mehr“  veranstaltet.  Etwa 30.000 zum Teil Linke oder Linksextremisten (Die Presse spricht von 50.000 – 65.000) wurden auf Staatskosten von überall in Deutschland aus mit Bussen nach Chemnitz gefahren, mussten keinen Eintritt bezahlen und konnten sich kostenfrei betrinken. Dort waren also auch viele Leute, die einfach nur kostenfrei feiern wollten und sich unbewusst durch ihre Anwesenheit instrumentalisieren ließen.

Einige Tage später fand in Hamburg eine Demonstration statt. Unter dem Motto „Merkel muss weg!“ trafen sich etwa 180 Demokraten. Dies nahm der vermeintlich linke Rand zum Anlass, mit tausenden Menschen zusammenzukommen und die friedlichen Demonstranten sowie die Polizisten anzugreifen. Sehr demokratisch! Wurde das in den Medien – ach egal.

Nun reklamieren einige, dass in Köthen wieder ein Deutscher von „Migranten“ getötet wurde. Das tun sie völlig zu Recht. Aber vielen von Ihnen ist nicht klar, dass in der Zwischenzeit einige weitere Morde an Deutschen verübt wurden, die einfach nicht berichtet wurden. Doch die Weigerung, den Rundfunkstaatsvertrag zu erfüllen, könnte den Anstalten auf die Füße fallen. Genau damit habe ich 2015 argumentiert als ich bergründete, dass ich die Zahlung der GEZ-Beiträge nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Den Schriftverkehr werde ich in einem späteren Teil dieser Blog-Reihe veröffentlichen.

Am 26. August, einen Tag nach dem Chemnitzer Massaker, wurde der Klub „Le Frosch“ in Frankfurt Oder von 15 – 20 mit Messern und Metallstangen bewaffneten Migranten attackiert. Die Gäste, die sich nicht rechtzeitig im Klub verschanzen konnten, versteckten sich unter Autos. Die Polizei war eine halbe Stunde lang nicht erreichbar (auch ein Thema, das man mal ansprechen muss). Rufe wie „Allahu Akbar“ und „wir werden euch alle töten“ haben sicherlich nicht unbedingt die Stimmung der ohnehin verängstigten Personen verbessert, die hilflos zusehen mussten wie versucht wurde, die Fenster und Türen aufzubrechen. Nicht auszudenken, was dann passiert wäre.

Es gibt ein Video, in dem ein Frankfurter Cop hierzu interviewt wird. Er teilt mit, dass er in Eigenrecherche festgestellt habe, dass lediglich drei Regionalzeitungen von diesem Vorfall berichtet hätten. Er fände es zwar merkwürdig, dass die überregionalen Medien davon nicht berichten, gehe aber davon aus, dass dies auf irgendeinen Fehler zurückzuführen und nur ein Einzelfall (!) sei.
Beinahe jeden Tag werden seither Menschen in Deutschland ermordet, für die Medien ist dies aber nicht berichtenswert.
Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat die „Tagesschau“ kritisiert und vorgeworfen, über Fälle wie beispielsweise den vor den Augen seiner Tochter ermordete Arzt in Offenbach (das in Hamburg geköpfte Baby etc…) nicht zu berichten. Tagesschau-Chefredakteur Kai Gniffke beantwortete dies mit dem unbewussten Teilgeständnis, dass Berichte über diese Attacken die Beliebtheit der Invasoren herabsetzen könne, was man vermeiden wolle (liest hier ein Anwalt mit? Feuer frei 😀 ), zudem wurde behauptet, diese Vorfälle seien für die Gesamtbevölkerung nicht relevant genug, um in die Öffentlichkeit zu gelangen. Eine Woche später war es dann aber angemessen darüber zu berichten, dass ein Migrant hingefallen ist und sich dabei verletzt hat. Das ist natürlich relevant, klar.

Zwischenfazit:

  • Merkel bricht 2015 internationale, europäische und deutsche Gesetze und macht sich der millionenfachen Beihilfe zur Straftat und der Unterstützung des Menschenhandels schuldig
  • Die Herkommenden sind zum Teil extrem kriminell, aggressiv und gewalttätig
  • Medien berichten nicht über die Straftaten und werden von Politikern gedeckt
  • Politiker leugnen ihnen bekannte Missstände
  • Die Justiz hat bestätigt, dass die Rechtstaatlichkeit teilweise durch die Politik außer Kraft gesetzt wurde und Recht und Gesetzt nicht mehr angewandt werden dürfen (siehe das Urteil des OLG Koblenz vom 14.02.2017 [Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.]
  • Polizisten dürfen ihre Arbeit nicht mehr richtig machen, haben ein Redeverbot und werden von immer mehr islamistischen Kollegen massiv unter Druck gesetzt
  • Von Gewaltenteilung kann keine Rede sein
  • Wenn alle drei Gewalten (Legislative, Exekutive und Judikative) die Medien und einzelne Unternehmen das Volk täuschen und unterdrücken, dann muss man dies zwingend als Faschismus bezeichnen
  • Wenn die Politik, die eigentlich Diener des Staates ist und den Willen des Volkes zu erfüllen als oberste Aufgabe hat, bewusst das Gegenteilt macht (Einführung des €, Kriegseinsätze, Rettungsschirme, ESM, Lissabon-Vertrag, Migrationspakt, Glühbirnenverbot, TTIP und TISA [danke Trump fürs Beseitigen] etc.), dann ist dies de facto eine Diktatur
  • Wenn die faschistische Diktatur von Globalisten gesteuert wird und die Abschaffung aller Völker zum Ziel hat, dann wird es höchste Zeit, den Begriff Internationalsozialismus zu prägen

Ja, das erinnert an etwas.

Bevor ich nun zum Ende komme, will ich noch einen kleinen Ausblick auf den nächsten Teil dieser Reihe geben. Dort werde ich meinen Schriftverkehr mit dem Petitionsrat des deutschen Bundestages ab 2014 veröffentlichen. Damals habe ich reklamiert, dass die Gewaltenteilung nicht funktioniert (bzw. nicht gegeben ist) und deswegen um eine vierte Gewalt, die Observative, erweitert werden muss. Außerdem werde ich den Migrationspakt erläutern, die Gefahren des bewusst herbeigeführten Bürgerkrieges und das neue Mediengesetz beleuchten. Lasst euch das nicht entgehen!

Weiter unten könnt ihr gern jederzeit Fragen und Anmerkungen posten. Auch negative Kritik ist gerne gesehen, sofern diese konstruktiv ist und gegen keine Gesetze verstößt.
Dazu müsst ihr lediglich einen Benutzernamen und eine Mailadresse  (sie wird hier nirgendwo angezeigt) angeben. Dies kann natürlich eine Trash-Mailadresse sein, die ihr sonst nicht nutzt.

Kognitive Dissonanz

Von der N(ew) W(orld) O(rder) haben wahrscheinlich schon die meisten Leute gehört.
Wer sich damit noch nicht beschäftigt hat, denkt reflexartig an Pinky and the Brain und andere amüsante Unterhaltungsinstrumente, die das Streben nach einer Weltregierung gekonnt auf die Schippe nehmen. Damit ist das Thema dann auch schon wieder abgehakt. Und das ist normal. Wenn es stimmen würde, könnte man es, so meinen die meisten Leute, eh nicht ändern. Die Gedanken an solch ein Thema versüßen einem nicht grade den Tag und außerdem müsste man vielleicht selber seine Komfortzone verlassen und Verantwortung übernehmen. Warum sollte man sich mit so etwas befassen?
Klar, es gab schon krasse Sekten und ehrgeizige Mafias und diese existieren teilweise immer noch. Es gibt auch kranke Psychopathen und Soziopathen, insbesondere in der hohen Politik und in den Managerebenen – das weiß fast jeder. Aber dass eine Gruppe von „Personen“ ernsthaft daran arbeitet, die gesamte Menschheit zu unterdrücken, das kann sich ein gesunder Mensch eigentlich nicht vorstellen, sofern er nicht daran geht, sich mit dem Thema ernsthaft auseinander zu setzen. Das geläufige Sprichwort „Was ich selber denk´ und tu´, das trau´ ich auch anderen zu.“ umgedreht, hilft zu verstehen, woran das liegt. Das, was man selber nicht mal zu denken geneigt ist, das traut man niemandem als ernsthafte Handlung zu.
Genau wie das Ertönen der Klingel bei den pawlowschen Hunden die sofortige Speichelproduktion zur Folge hat, ruft dieses Thema automatisch den Begriff Verschwörungstheorie hervor. Allein das Wort „Verschwörungstheorie“ ist in etwa so angenehm wie für einen Arachnophobiker der Anblick einer Spinne. Igitt, bloß weg! Dass der Begriff nachweislich von der CIA erschaffen wurde, um Gerüchte um den Mord an Kennedy zu unterbinden, wird leider zu oft vergessen.

Ich habe schon in meiner Jugend wenig ferngesehen, kein Radio gehört und mich vor allem nicht für Politik interessiert. 2001 arbeitete ich auf einem Kreuzfahrschiff, das grade von der Meyerwerft in Papenburg fertiggestellt wurde. Sobald ein Schiff fertig ist, wird es aus dem Dock geholt, damit das nächste Schiff dorthin nachrücken und zusammengesetzt werden kann. Das fertige Schiff, in meinem Fall war es die „Norwegian Star“, wird dann in einen alten Militärhafen in Holland überführt, ich meine der Ort trug den Namen Deifjail. Hier bekommt der Kreuzer den letzten Feinschliff, wird ausgestattet und beladen, mit goldenen Wasserhähnen versehen und die Fassade gestrichen, die Crew absolviert ein dreimonatiges Training. Das war echt eine phantastische Zeit. Wie gerne wäre ich wieder der fröhliche, unbesorgte und immer lachende Mensch von damals?
In den drei Monaten gab es weder Zeitungen, noch Radio, noch Fernsehen, gar keine Kommunikation. Das Handy war zu der Zeit noch kein Smartphone (könnte noch das 3210 gewesen sein). Das letzte was ich sah, bevor wir nach Holland aufzogen, war durch die Fenster des Pförtner-Häuschens ein Blick auf den Fernsehr – der Anblick des in sich zusammenfallenden World Trade Centers hat mich geschockt! Ich konnte nicht einordnen was ich dort gesehen habe und habe drei Monate nichts mehr dazu erfahren. Die gesamte Konditionierung der Medien ging an mir vorbei.

2005 hörte ich häufiger im Radio von Kriegern, die im Sudan und Darfur schwere Gräueltaten verübten. Ich konnte nicht verstehen, warum niemand etwas dagegen unternommen hatte. Ich wusste, dass man Afghanistan und den Irak angegriffen hatte und verstand nicht so richtig warum. Aber ich war mir sicher, dass dies schon einen Grund haben würde. Immerhin sitzen verantwortungsbewusste Leute in den Regierungen, die von ihrem Volk gewählt wurden und sicher genau wussten, was sie da tun. Ich stellte das nicht in Frage, wunderte mich aber zunehmend darüber, dass man in Afrika nicht mal andeutete, etwas unternehmen zu wollen.
Als ich dann begann, im Internet zu recherchieren, war das Netz noch weitestgehend unreguliert und frei. Natürlich stieß ich sofort auf Verschwörungstheorien bzgl des 11. Septembers. „Was für ein Blödsinn“, dachte ich mir, „das kann doch gar nicht sein“, da war ich mir sicher. Aber ich wollte es dabei nicht bewenden lassen und mich stattdessen davon überzeugen, dass ich diese wilden Spinnereien auch ganz sicher ausschließen kann, wie verrückt das auch klang – ich wollte mir sicher sein, dass ich dies ausschließen kann. Und das könne ja nicht lange dauern, ein paar Seiten und dann hätte ich die Gewissheit, könnte das Thema beiseite legen und mich ernsthafteren Themen widmen. Doch je mehr ich mich damit auseinander setzte, desto mulmiger wurde mir dabei. Ich investierte mehr Zeit, um diese Theorien zu widerlegen und stieß nur auf neue Fakten und andere Themen, die ebenso unglaublich waren. Zum Beispiel die Bilderberger, ein geheimer Club, der sich seit 1954 jedes Jahr heimlich treffen und das Weltgeschehen beeinflussen soll, bestehend aus führenden Politikern, Wissenschaftlern, Konzernchefs und Großbankiers. Inzwischen ist diese Verschwörungstheorie eine Tatsache. Man ist vom Leugnen zum Rechtfertigen übergegangen.

Ab 2006 begann ich, mich mit nationaler, europäischer und globaler Politik zu beschäftigen und die Polit-Talks anzusehen, die meist so spät kamen, dass kein normaler Mensch um diese Uhrzeit noch wach war. Ich konnte hier (zumeist) keine Verbindung zu Verschwörungstheorien erkennen aber mir war klar, dass diese Darsteller den Zuschauer manipulieren und ihre Behauptungen häufig dumm waren und keinen Sinn ergaben. Schnell ekelte ich mich vor diesen Menschen, wollte aber auf dem Laufenden bleiben und mich nicht nur im Internet informieren sondern auch das aktuelle Tagesgeschehen damit abgleichen. Aufrichtig waren diese Menschen nicht.
Politisches Kabarett und Satiriker wie Georg Schramm und Volker Pispers haben mich mit ihrem starken Humor ebenso gut amüsiert, wie sie mich aufgrund der transportierten Inhalte beunruhigten.
Ich fand immer neue Quellen im Internet, konnte deren Qualität immer besser einschätzen und war nicht nur mit einer Unmenge an Themen vertraut, sondern habe mir auch ein umfangreiches Wissen sowie Verständnis für die Art des Agierens angeeignet. Phasen der Hilflosigkeit neigten zu Depressionen zu werden und wurden überwunden. Panische Angst hat mich nicht selten erfasst, konnte aber immer wieder besiegt werden. Schlafmangel ist seit spätestens 2008 mein ständiger Begleiter. Von 2009 bis 2011 habe ich grundsätzlich nur fünf Tage in der Woche (und auch hier nur höchstens sechs Stunden) geschlafen, die anderen Tage habe ich durchrecherchiert. Ich wurde immer ernster, zog mich immer mehr zurück – einfach aus Zeitgründen. Wie oft habe ich daran gedacht, dass ich doch gerne einfach mit ein paar Kumpels an einen See fahren oder mit meinem Bruder irgendetwas unternehmen, meine Familie öfter sehen würde? Das würde ich schon demnächst machen, sagte ich mir, und schob vieles von dem, was das Leben eigentlich ausmacht, von mir weg. Nicht mehr lange, dachte ich mir, und ich wäre mit den Themen durch. Das war eine Scheiß Zeit! Das wünsche ich wirklich niemandem.

Und trotzdem ist es richtig, dass ich es getan habe, so hart das ist. Heute bin ich in der Lage, vieles zu erklären – doch die Masse ist nicht in der Lage, zuzuhören. Ich habe Lösungen – aber die Mehrheit leugnet, dass es Probleme gibt. Die tatsächliche Volkskrankheit Nummer eins ist kognitive Dissonanz. Das bedeutet, dass die Grundeinstellung oder Grundannahme eines Menschen nicht mit dem übereinstimmt, was er wahrnimmt. Wenn ich beispielsweise der Meinung bin, ich würde in einem demokratischen Rechtsstaat leben, allerdings alles was ich mitbekomme den Anschein einer faschistischen Diktatur suggeriert, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder ich untersuche die Wahrnehmung und passe meine Grundannahme aufgrund der Fakten an oder ich beharre auf meiner Meinung und versuche, die Wahrnehmung zu beeinflussen, indem ich mir alles zurechtbiege, wie wirr es auch sein mag, nur um mein Weltbild zu verteidigen. Und dabei gelangt man in eine Art Investitions-Spirale – je mehr Energie ich investiert habe, um das falsche Weltbild zu verteidigen, desto schwerer fällt es mir, dieses später zu hinterfragen.

Inzwischen haben die meisten Leute mitbekommen, dass hier einiges gewaltig schief läuft. Das Unbehagen nimmt zu und die Ahnung, nein, die Intuition, dass man eigentlich doch mal genauer nachsehen sollte, wächst kontinuierlich. Lediglich der Impuls, der Funke fehlt, sich endlich den größeren Themen zu stellen und die Hintergründen zu hinterfragen. Die Gesellschaft erinnert mich daran, wie ich als sechsjähriger bei der unendlichen Geschichte mitgefiebert habe, als Sebastian der kindlichen Kaiserin einen Name geben sollte. „Gib ihr doch einfach einen Namen! Steh einfach auf und ruf irgendeinen scheiß Namen!“ Sebastian hat es getan. Aber ich habe die Sorge, dass die Gesellschaft es nicht tun wird. Noch lässt sich das drohende Unheil abwenden, es ist im Moment sehr viel Bewegung in vielen Bereichen und wir haben eine historische Gelegenheit, die Menschheit in die Freiheit zu führen, Regierungen wieder zum Diener des Volkes zu machen und Kriege, Hungersnöte, Katastrophen und Gewalt MIT FRIEDLICHEN MITTELN zu beseitigen.

Nutzen wir diese Chance nicht, werden wir, die wir in dieser Zeit leben, eine nie dagewesene Katastrophe erleben, die sich nie wieder rückgängig machen lässt. Das Zitat „Wenn Ihr Eure Augen nicht zum sehen benutzt, werdet ihr sie bald zum weinen brauchen“ wäre hier nicht nur unpassend sondern falsch – denn Tote weinen nicht!

Update Petro-Yuan + Pearl Harbour II

Update Petro-Yuan 

Das erdölreiche Venezuela wickelt seinen Erdölhandel seit dem letzten Jahr nicht mehr in US-Dollar sondern nur noch in Euro ab. Interessenten und Kunden müssen ein Euro-Konto eröffnen oder ihr Dollarvermögen in Euro eintauschen, um von Venezuela Öl beziehen zu können.
Seit vielen Monaten verhandelt Venezuela mit China, genauer gesagt mit der China National Petroleum Corporation (CNPS), einem der drei großen Mineralölunternehmen Chinas. Wie mir nun bekannt wurde, wird dieses Projekt sehr wahrscheinlich innerhalb des nächsten Monats in trockenen Tüchern sein. Danach wird das venezolanische Öl  nur noch gegen Yuan verkauft, was den Petro-Yuan weiter pusht und somit das Gegengewicht zur Dollar-Herrschaft weiter erhöht. Sehr wahrscheinlich wird auch ein Börsengang in China angestrebt.

Nebenbei bemerkt befinden sich nahezu alle venezolanischen Häfen und Militäranlagen in russisch-chinesischen Besitz (nicht Eigentum!). Sollten die Amis zu frech werden, wird hier russisches und chinesisches Kriegsgerät aufgefahren, sodass schon das Befahren des karibischen Meeres zu einer enormen Gefahr  für die US-Marines würde. Das ist um einiges gewaltiger als die Nummer in der Schweinebucht.

Erst kürzlich wurden einige US-Schiffe und Trägerverbände in die Nähe Syriens gebracht, um den Eindruck einer Bedrohung zu erwecken. Für diesen Schmunzler möchte ich mich herzlich bedanken. Eines dieser Schiffe war der Raketen-Zerstörer USS Donald Cook, die Lachnummer schlechthin. Als die Amis im April 2014 den faschistisch besetzten Teil der Ukraine in einen heißen Krieg gegen die eigene Bevölkerung in der Ost-Ukraine und in der Folge gegen Russland stürzen wollten, lief die USS Cook im Schwarzen Meer ein, was übrigens ein Verstoß gegen den Vertrag von Montreux (Meerengen-Abkommen) war.  Die russische Reaktion war ein echtes Highlight: Eine unbewaffnete, auf elektronische Niederhaltung spezialisierte Su-24 flog 12 Anflug-Manöver auf den Zerstörer. Dabei wurde von dem Flieger aus die gesamte Elektronik des Kriegsschiffes außer Gefecht gesetzt. Dessen Besatzung hatte nicht nur keine Möglichkeiten, etwas zu unternehmen sondern, um es deutlich zu sagen: Sie hatte nicht einmal Licht zum Schei***n. Nach eineinhalb Stunden zog die Suchoi ab und gab die Elektrik des Zerstörers frei, daraufhin flüchtete die USS Donald Cook zu einem bulgarischen Hafen. Nicht wenige Besatzungsmitglieder gingen dort umgehend an Land und quittierten ihren Dienst. Während bei N24 im Ticker zu lesen war, dass die USS Donald Cook ohne besondere Vorkommnisse das Schwarze Meer verlassen hätte, beschwerte sich Obama öffentlich bei Putin, wie böse dieser doch sei. Er hätte die Moral der gegnerischen Besatzung geschwächt und das wäre schon sehr unhöflich. Lol.

Pearl Harbour II ?

Ich gehe davon aus, dass die USS Donald Cook nicht nach Syrien geschickt wurde, um militärisch ernsthaft in Erscheinung zu treten.
Der russische Generalstabschef Gerassimow hat erst kürzlich mitgeteilt, wie Russland reagieren würde, wenn russische Militärs durch einen Angriff auf Syrien gefährdet würden: Man würde sich nicht darauf beschränken, die Raketen abzufangen sondern jedes Schiff, jedes Flugzeug und jede bodengestützte Trägerplattform umgehend vernichten! Es gibt also nur drei Möglichkeiten:
Nach der ersten passiert gar nichts – was ziemlich unwahrscheinlich ist. Nach der gescheiterten Skripal-FalseFlag und der nahezu gescheiterten Duma-FalseFlag (angeblicher Giftgasangriff von Assad) wird eine gewisse Gruppe sehr wahrscheinlich enormen Druck auf Trump ausüben, was ihn zur zweiten Möglichkeit zwingen dürfte:
Wie im letzten Jahr (nach dem angeblichen Giftgasanschlag in Chan Scheichun) vorzugehen. Erneut müsste er Putin informieren, dass die Lobby Trump zu sehr im Nacken sitzt und dieser nun gezwungen ist, Raketen auf Ziele in Syrien abzufeuern, die mit Sicherheit auch klar benannt wurden (Koordinaten der geplanten Einschläge).
2017 hatte Putin genug Zeit, um Assad zu informieren, die Menschen vor Ort zu evakuieren, dabei wichtige Geräte mitzunehmen und die syrische Luftabwehr in akute Alarmbereitschaft zu versetzen. Diese günstigen Vorbedingungen haben dazu geführt, dass von 59 abgeschossenen Tomahawks lediglich 20 ihr Ziel erreichten – und dies nur mit einem Drittel der sonst üblichen kinetischen Energie. Und mal ganz ehrlich – eine Abfangquote von etwa 66 Prozent mit alter Sowjet-Technik aus den 70ern zu erreichen, ist nicht zu verachten. Wenn ich mich richtig erinnere, ist letztes Jahr niemand bei dem Raketenangriff getötet worden, lediglich ein alter Hubschrauber (Oder war es ein Flugzeug? Da bin ich mir nicht sicher.) zerstört worden. Die Amerikaner haben bei diesem Angriff also mit einigen 10 Millionen Dollar für die Raketen einen deutlich höheren Preis bezahlt, insbesondere wenn man die Auswirkungen auf das Massenbewusstsein betrachtet.
Die dritte Möglichkeit kann ich leider nicht gänzlich ausschließen aber ich halte sie für unwahrscheinlicher als Punkt eins. Nach der Ansage von Gerassimow ist es möglich, dass man Putin eine Falle stellen möchte. Man könnte russische Ziele erfasen (das merken die Russen) und einen Angriff auch auf russische Militärs vortäuschen um Russland zur zuvor angekündigten Reaktion zu drängen, während man tatsächlich nur unbedeutende Ziele angreift, vielleicht eine alte Bibliothek, in der angeblich Giftgas lagern soll. Würde Russland daraufhin die amerikanischen Schiffe versenken, könnte die wertewestliche Medienlandschaft dies als unverhältnismäßige Aggression auslegen und quasi als Pearl Harbour II dazu nutzen, weiter Stimmung gegen Putin zu machen.
Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass dies das absolute Gegenteil von dem ist, was Trump anstrebt, aber wir dürfen nicht vergessen dass wir uns in einem Bereich befinden, in dem sehr viel getäuscht, getrickst und über Bande gespielt wird.

Noch, noch wird es meiner Meinung nach keinen Krieg geben.
Klar streben die NWO-Schergen seit langem nach dem großen Krieg und insbesondere nach der Beseitigung eines souveränen Syrien, doch die Generäle sind sich dessen im Klaren, dass gegen Russland, China, Iran und Verbündete (…Türkei …) kein Blumenstrauß zu gewinnen ist. Die Leute, die eigentlich den Ton angeben und die Strippen ziehen, die wollen den Krieg. Sie haben keinerlei Verbundenheit zu irgendeinem Land oder Volk, im Gegenteil. Sie richten sich nur nach ihrer Ideologie und verfolgen die eigenen Ziele. Eines davon ist es, die Menschheit auf 500 Millionen zu begrenzen… Während dies in der Vergangenheit einfach verdrängt wurde, ist es nun immer greifbarer für die Erfüllungsgehilfen in den Schaltzentralen, ihnen geht der Ar*** auf Grundeis. Lange wird man sich nicht mehr auf sie verlassen können.

Wer immer noch nicht verstanden hat, warum sich Trump dumm stellt und sozusagen den Drunkenmaster spielt, der kann sich schon auf meinen nächsten Beitrag freuen. Aber dass er nicht gekennedy´t werden möchte, dürfte für jeden nachvollziehbar sein.

Untergang des Dollar-Imperiums – das nahende Ende einer globalen Gewaltherrschaft

Es ist endlich soweit! In absehbarer Zeit wird die Welt in die Lage versetzt, sich von der US-amerikanischen Terrorherrschaft zu befreien.

Bevor ich erläutere, welche Entwicklungen diese überaus positive Einschätzung der Situation ermöglicht haben, will ich noch einmal die Geschichte des Dollars ins Gedächtnis rufen und an jene erinnern, die sich vom Dollar unabhängig machen wollten.

  1. Die Federal Reserve: Schuldgeld- und Schneeballsystem

Die Federal Reserve ist ihrem Namen nach das staatliche Zentralbank-System der VSA und wird im Allgemeinen als US-Notenbank bezeichnet. Man kann leicht den Eindruck gewinnen, dass die FED ein staatliches Organ sei. Tatsächlich ist sie aber ein Konsortium mehrerer Privatbanken.

Wenn die VSA Geld benötigen, dann sind sie nicht befugt, dieses Geld selber zu drucken. Stattdessen müssen sie einen Kredit bei der FED aufnehmen. Die FED bedruckt dann wertlose Papierscheine mit ein paar Bilchen (der Einfachheit halber werde ich hier nicht näher auf Giralgeld und Ähnliches eingehen) und überreicht einen „Koffer mit Scheinen“ in gewünschter Höhe. Als Sicherheit erhält sie von den VSA Staatsanleihen in derselben Höhe. Bis hier wäre dies ein einfaches Tauschgeschäft mit der Option auf Rücktausch. Tatsächlich ist es aber so, dass die VSA Zinsen an die FED zahlen müssen. Hier lohnt es sich, genau hinzusehen: Wenn die VSA sich 100 Milliarden $ bei einem Prozent Zinsen leihen, dann müssen sie im folgenden Jahr 101 Milliarden $ zurückzahlen. Doch wenn nur die FED Dollar drucken kann, woher dann die fehlende Milliarde nehmen, wenn nicht stehlen? Entweder nimmt man einen neuen Kredit bei der FED auf (was das Problem nur verschiebt und sukzessive vergrößert-> siehe regelmäßige Erhöhung der Schuldenobergrenze) oder man raubt andere Länder aus und verbringt das Raubgut zur FED.

  1. Von Golddeckung zum Pedro-Dollar

Im Gegensatz zu Warengeld (z.B. Tabak, Reis, Gold) und Kurantwährungen, deren Wert sich aus dem Rohstoff, aus dem sie bestehen, ableitet, ist der Dollar an sich völlig wertlos (siehe Fiat Money). Früher stand auf den Dollar-Noten, dass dem Überbringer dieses Scheines der Gegenwert in Gold oder Silber auszuzahlen ist (für 35 Dollar bekam man eine Feinunze Gold [31,1 Gramm]). Damit hatte man den Anspruch auf einen Wert, was dem Dollar selbst einen Wert verlieh. Da das Gold so gut wie nie abgeholt wurde, sondern einfach nur der (Abhol-)Schein, also nur der Anspruch auf den Wert, weitergegeben wurde, wurden sehr schnell massenhaft Scheine gedruckt und ausgegeben, wobei die Papiermenge den Wert der eingelagerten Rohstoffe bei weitem übertraf. Die Mindestreserve schwankte zumeist zwischen einem und zehn Prozent. Das bedeutet: wenn nur zehn Prozent der Dollar abgegeben worden wären, wären sämtliche Kassen leer gewesen und die Inhaber der verbliebenen 90 % der Scheine hätten dumm in die Röhre geguckt. Das ist übrigens heute noch so und meines Wissens nach gibt es in „der westlichen Welt“ nicht ein einziges Land, auf das dies nicht zutrifft. Hier möchte ich kurz daran erinnern, dass 2015 in Griechenland die Bargeldabhebungen einfach mal eben auf 60 € am Tag begrenzt wurden. Hier spielte es keine Rolle, wie viel Geld auf den Konten der Menschen schlummerte, ihnen wurde einfach der Zugriff auf ihr eigenes Geld verweigert! Vor diesem Hintergrund fällt es vielleicht etwas leichter, die Motivation hinter der geplanten Bargeldabschaffung zu verstehen. Die Vorreiter in Europa sind Schweden und Griechenland, natürlich unter Zwang von außen.

Wäre damals die Menge der emittierten Geldscheine akkurat an den Wert der in den Banken eingelagerten Ressourcen gekoppelt, wäre dies ein tragbares System gewesen (sofern die VSA das Geld selber gedruckt hätten). Aber irgendwann wurde dem letzten Depp klar, dass die paar Tonnen Gold in Fort Knox und in der Federal Reserve Bank of New York niemals als Deckung des Dollars ausreichen konnten. Ein altes Sprichwort besagt, dass man eine kleine Gruppe Menschen dauerhaft verarschen kann, ebenso kann man alle Menschen über einen kurzen Zeitraum für dumm verkaufen. Aber es ist unmöglich, dauerhaft jeden zu betrügen. Das war auch Nixon klar. Etwas musste passieren, der Goldstandard musste abgeschafft und durch etwas anderes ersetzt werden. Und so hob er kurzer Hand am 15. August 1971 die Goldbindung auf. Begründet wurde dies offiziell damit, dass man sich angeblich vor Spekulationen gegen die VSA schützen wolle. Inoffiziell hatte sich die VSA durch die Kriege in Korea und Vietnam hoffnungslos verschuldet und dabei zu viele Dollar in Umlauf gebracht. Tatsächlich haben Notenbanken weltweit ihre Dollarreserven gegen Gold eingetauscht, um diesen wertlosen Schrott loszuwerden. Aber die Kriegsfinanzierung hat diese Vorgänge lediglich beschleunigt und war nicht die Ursache.

Nixon hat also verhindert, dass ein lachendes Kind mit einem Finger auf ihn zeigt und sich darüber amüsiert, dass der Kaiser nackt sei. Immerhin war die Katze nun aus dem Sack. Aber die zunehmende Flucht aus dem Dollar, der seit dem Bretton-Woods-Abkommen 1944 als Weltleitwährung fungierte, musste gestoppt bzw. ins Gegenteil verkehrt werden. Im Geheimen (oh – eine Verschwöhrungstheorie^^) schlossen die VSA unter Nixon mit Saudi Arabien unter König Faisal einen geheimen Pakt. Auf der einen Seite verpflichteten sich die Saudis, Ihr Öl nur noch gegen Dollar zu verkaufen. Im Gegenzug versicherten die VSA militärischen Schutz – insbesondere gegen die saudische Bevölkerung, die ja bekanntlich den Wahabitismus nicht grade als Staatsreligion begrüßt. Ich hoffe man konnte erkennen, dass dies sehr, sehr vorsichtig formuliert wurde.

Während die Saudis ihren Machterhalt gegen die eigene Bevölkerung und „Bedrohungen“ von Außen sicherten, hatte Nixon sein Ziel nahezu erreicht, der Petrodollar war geboren. Wer auch immer von Saudi Arabien Öl kaufen wollte, musste zuerst irgendwo Dollar erwerben, um damit die Ressource erwerben zu können. Mit der damit künstlich erzeugten Nachfrage an amerikanischen Währungsdevisen hatte der Dollar wieder einen Wert. Und dieser nahm mit jedem Land zu, das freiwillig oder unfreiwillig seine Rohstoffe nur gegen Dollar verkauft. Bis 1975 stimmten alle Mitglieder der OPEC zu, ihr Öl ausschließlich gegen Dollar zu veräußern.

Jeder, der seither versucht hat, die Ölvorkommen seines Landes in anderen Währungen zu veräußern, musste schmerzlich dafür bezahlen. Als Saddam Hussein sein Öl nur noch in Euro verkaufen wollte, wurde behauptet, er würde über Massenvernichtungswaffen verfügen – dass Tony Blair & Co. später zugegeben haben, dass diese Behauptungen frei erfunden waren, sollte der letzte mitbekommen haben. Als Gaddafi einen Golddinar einführen und Ölverkäufe auch ihn Euro abwickeln wollte, wurde Libyen mit Terroristen überflutet und von Frankreich angegriffen, Nato-Angriffe folgten.
Auch Venezuela, Chile und Brasilien haben auch nicht grade die beste Reaktion auf ihr Vorhaben geerntet, sich vom Dollar unabhängig zu machen.

Shanghai + Hongkong: goldgedeckte Währung, der Pedro-Yuan

Nun kommt China, Mitglied der BRIICS-Staaten, Mitglied der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, Spitzenreiter beim Wirtschaftswachstum, Inhaber des weltgrößten Goldbestandes und Bevölkerungsreichstes Land der Welt.
China wird in Kürze in Shanghai seine Ölgeschäfte (Im- und Export) in der eigenen Währung Yuan abwickeln und sich damit des Dollars entledigen. Zusätzlich wird die eigene Währung in Hongkong in Gold konvertiert. Man kann dann also nicht nur mit Yuan Gold kaufen, sondern auch anders herum. Durch die dadurch hergestellte Golddeckung kann man auch Öl mit Gold kaufen und anders herum. Das ist ein enormer Schritt, der ohne lange Vorbereitungszeit, viel Planung und viele strategische Partnerschaften nicht möglich gewesen wäre und nun das Potential hat, den gesamten Wirtschafts- und Finanzsektor umzukrempeln und zu reorganisieren.

Saudi Arabien – weltgrößter Börsengang – sehr wahrscheinlich in China

Seit wenigen Jahren ist bekannt, dass der staatliche Ölkonzern Aramco plant, an die Börse zu gehen. Das Saudische Öl-Unternehmen wird auf etwa 2 Billionen Dollar geschätzt und will voraussichtlich fünf Prozent an die Börse bringen und damit 100 Milliarden Dollar einsammeln. Das wäre absoluter Rekord! Der bisher höchstnotierte Börsengang erzielte lediglich ein Viertel dieser Summe – 25 Milliarden erreichte der chinesische Internetkonzern „Alibaba“ 2014.
Es wurde spekuliert, ob der Börsengang des saudischen Öl-Giganten Aramco  in London oder in New York stattfinden würde. Beide Standorte waren schon auf das Wettbieten vorbereitet und äußerst bestrebt, das eigene Marktvolumen mit dem weltweit größten Börsengang aufzuwerten.  Dass daraus nichts wird, dürften inzwischen beide registriert haben.
Stattdessen wird Aramco Meiner Meinung nach (dafür habe ich bisher keine einzige Quelle gefunden, bin mir aber trotzdem sicher, dass es so kommen wird) in China das Börsenparkett betreten. Dieser Schritt wird nicht nur China enorm pushen, sondern auch gewaltige Verluste bei den Amis hervorrufen.

Nur unter Berücksichtigung dieser Umstände kann man nachvollziehen, warum die Saudis von Russland die (überaus wirkungsvollen) S-400 Systeme erwerben konnten. Immerhin ist das wahhabitisch unterdrückte Land selbsterklärter Feind des gemäßigten, schiitischen Iran, der seinerseits ein wichtiger Verbündeter der Russen ist.
Zudem kann die Freund-Feind-Erkennung der S-400 analysiert und modifiziert werden, die Informationen könnten in den Händen eines Gegners unangenehme Folgen haben. So könnten sich beispielsweise USraelische Kampfflieger elektronisch als Freunde tarnen, ins Feindgebiet eindringen und dort Angriffe fliegen, ohne von den Abwehrsystemen als Feind erkannt und erfasst zu werden.

Wir leben in interessanten Zeiten und werden noch so einige Ereignisse beobachten, die die Konsumenten der Mainstream-Medien genauso überraschen werden, wie die letzte Wahl in den VSA.

 

(Lyrics) Truebadix – Truebadix

Lyrics
Truebadix feat. Diract Beats – Truebadix


Dorfbetrachtung: Die Bewohner wirken drangsaliert,
desorientiert und, wenn man nachfragt, fehl informiert.
Ob die Dorfgemeinschaft den Ton vom Röhrophon kapiert
ist wirklich fraglich wenn man sieht, was dort passiert.

Piraten und Römer weit und breit
verbreiten wenig Heiterkeit.
Die Menschlichkeit nimmt weiter ab und
weicht der Rücksichtslosigkeit.
Von unsichtbaren Strippenziehern seit
Jahrzehnten fehlgeleitet, streitet
unser kleines Dorf, geneigt,
zu jubeln wenn Gajus Bonus hier regiert,
Hokus Pokus schier floriert,
man Horus schonungslos kopiert,
Tobsucht den Modus definiert.
Der Todeskusss, mit Schampusatem auf der Gallier-Stirn platziert,
markiert den Untergang der freien Welt!
Klar dass Truebadix wie nix dagegen hält!

Wie Pythagoras und Hermes Trismegistos in den Untergrund.
Erkannt zu werden ist in solchen Zeiten wirklich ungesund!
Sogar mit Jesus trieb man es in seinen Zeiten kunterbunt
und Truebadix hat nun vielleicht die letzte Chance auf Wendepunkt.

Unvernunft in Jeder Unterkunft ist hier der wunde Punkt!
Verstummte dumpf die alte bunte Zunft? Wurde das rundgefunkt?
Warum verdunkeln sich Tag und Zukunft unaufhaltsam?
Was haben Sie getan?

Truebadix versucht alles, aus dem Untergrund heraus.
Doch der Zustand der Gesellschaft – Sinnbild eines Supergaus!
Keiner kennt sich aus, jeder hält sich raus, Hashtag Vogel Strauß
in puncto Empathie sieht´s zudem richtig finster aus.
Einen von Denen, die sie Ihre unsichtbaren Ketten
wie Fische die Angelsehnen, einfach nicht entdecken,
den aus dem Schlaf aufzuwecken, schürt zuweilen Rangelszenen
weil die Menschen sich erschrecken und nach ihrer Scheinwelt sehnen.
Lieber naiv und ängstlich verstecken, zurück in die Matrix gehen,
leugnend versuchen, nichts zu checken und die blaue Pille nehmen.
Sie wollen nichts sehen, das ist der Punkt – die Wahrheit ist zu unbequem!
Sie könnten schon verstehen doch wollen die Konsequenz umgehen.

Wer soll ihnen das übel nehmen?
dass sie stets dass schlimmste Übel wählen?
Trübe Seelen, die sich schon zu genüge quälen?
Mit Mühe drehen sie ihr Hamsterrad, zu müde um zu verstehen
in was für ´nem System wir verdammt nochmal leben.

Auch wenn das Volk noch nicht soweit
ist, wird es allerhöchste Zeit,
dass Truebadix sich endlich zeigt
und das Notfallprotokoll aktiviert,
dann wird sich zeigen,
ob man den Ton vom Röhrophon kapiert.

Wie Pythagoras und Hermes Trismegistos in den Untergrund.
Erkannt zu werden ist in solchen Zeiten wirklich ungesund!
Sogar mit Jesus trieb man es in seinen Zeiten kunterbunt
und Truebadix hat nun vielleicht die letzte Chance auf Wendepunkt.

Unvernunft in Jeder Unterkunft ist hier der wunde Punkt!
Verstummte dumpf die alte bunte Zunft? Wurde das rundgefunkt?
Warum verdunkeln sich Tag und Zukunft unaufhaltsam?
Was haben Sie getan?

Für Frauenrechte und den Bau von Grundschulen und Brunnen
führen wir Friedenseinsätze, wie früher schon die Hunnen;
persische Brunnenkriege waren echte Bereicherung;
römische Grundschulkriege werden immer noch besungen?
Ist wirklich noch jemand so dumm und glaubt an diese Nibelungen-
Märchen? Warum bleibt ihr stumm und seht euch nicht endlich mal um?
Macht nicht die Augen auf, Buckel weiter krumm?
Was heißt „notgedrungen“? Keiner ist gezwungen,
hassdurchdrungene, global verschlungene Verbrechen zu akzeptieren!
Da gibt es nichts zu diskutieren, einfach mal kapieren!
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.
Merkt ihr nicht, wie die neue Weltordnung hereinbricht
und jede Marionette als Amtssprache Orwelsches Neusprech spricht?

Wir führen Angriffskriege zur Rohstoffsicherung,
halten Kriege am Laufen und verdienen durch Waffenlieferungen,
unterdrücken völkerrechtswidrig Teile der Weltbevölkerung,
Nato Uran-Geschosse verseuchten schon unzählige Lungen!
Nahtod durch Nato – flüstern gerne manche böse Zungen
und es scheint wirklich so, als hätt´ das Böse das Gute bezwungen.
Doch nicht den Sieg errungen! In der Ferne seh´ ich die Umwälzungen.
Keiner wirft den ersten Stein – ich will die friedliche Lösung!
Und eine schnelle Aufklärung der weltlichen Geschäftswerdung,
Gefährdung, Manipulation, Betrug, Verdummung und Täuschung.
Ich denke echt ein super Anfang zur Korrektur dieser Richtung
wär´ eine unabhängige und demokratische Regierung.

Der “Trump-Effekt” auch bei der Bundestagswahl möglich?

Das Dilemma

Wie die meisten sicherlich noch wissen, wurde im letzten Jahr der neue Präsident der VSA gewählt.
Nachdem die Demokraten den Kandidaten mit den höchsten Erfolgsaussichten, Bernie Sanders, durch Manipulation zugunsten von Hillary aka „Killary“ Clinton aus dem Wahlkampf drängten, hatten die Amerikanischen Bürger nur noch die Wahl zwischen Donald Trump und Hillary Clinton.

Donald (Duck) Trump

Der eine Kontrahent, Donald Trump,  ist wahrscheinlich nicht unbedingt der Kumpel von nebenan. Er ist sicher nicht durch Rücksicht und Altruismus zu seinem Reichtum gekommen, er ist ein chauvinistisches Ar… und hat des Öfteren komische Ansichten, eine merkwürdige Ausdrucksweise und glänzt nicht unbedingt durch rhetorische Perfektion.
Aber er kündigte an, die Kriege der Amerikaner zu reduzieren, den IS nicht mehr zu unterstützen (dies hat er umschrieben und nicht wörtlich gesagt), die Zusammenarbeit mit Russland wieder zu verbessern, den tiefen Staat zu bekämpfen und das Pädophilen-Netzwerk ausheben zu lassen, das als Hauptakteure die Podesta-Brüder, Jeffrey Epstein, die Clintons und Antony Wienert (der spätestens durch die Mail-Affäre bekannt wurde) auswies (siehe „Pizza-Gate“ – nichts für schwache Nerven, bitte nicht bei Depression oder ähnlichen Herausforderungen recherchieren!).

Hillary aka Hitlary Clinton

Die andere Wahloption war jene Frau, die immer häufiger als Hitlary Clinton bezeichnet wurde. Eine Frau, die unumwunden ankündigte, den Krieg in Syrien auszuweiten, direkte Konfrontation mit Russland anstrebte, generell auf Krawall gebürstet ist, häufiger Gast der Bilderberger war / ist  und in deren näheren Umfeld auffällig viele Menschen unter seltsamen Umständen „verunglückten“ oder ermordet wurden.
Bevor ich an einige Personen erinnere, die Hillary gefährlich wurden und durch Zufall im letzten Moment „tödlich beim Sterben ums Leben kamen“ – hier hilft Google mit den Schlagworten „Clintons blutige Spur“ oder „mysteriöse Todesfälle Clinton“  weiter –  möchte ich noch die E-Mail-Affäre ins Gedächtnis rufen.

Die E-Mail Affäre

In den USA gibt es seit 1967 den sogenannten freedom of information act, ein Gesetzt, das jedem Amerikaner das Recht einräumt, Zugang zu Dokumenten von staatlichen Behörden und Einsicht auf Daten zu fordern, die auf staatlichen Servern gespeichert sind.
Durch diesen FoIA kam damals Bill Clinton am Ende und nach seiner Amtszeit ziemlich ins Straucheln. Das FBI ermittelte gegen den Ehemann von Hillary Clinton, nachdem er den international und von US-Behörden gesuchten Marc Rich begnadigte. Rich wurde 1983 unter anderem wegen Steuerhinterziehung und Falschaussage angeklagt. Der damalige Staatsanwalt und spätere New Yorker Bürgermeister, Rudolph Giuliani, bezeichnete Marc Rich als den größten Steuerbetrüger in der Geschichte der USA.  Nach Bill Clintons Gnadenerlass war Rich fein raus. Da die Begnadigung ebenso schwer nachvollziehbar, wie die Historie Rich´s auffällig war, wurde Einsicht auf die Staatsserver gefordert, woraufhin das FBI gegen Clinton ermittelte.
Dies hat natürlich auch seine Ehefrau mitbekommen.
Um zu verhindern, dass jemand ihre Machenschaften nachvollziehen kann, hat sie mutwillig den FoIA umgangen, indem sie als damalige Außenministerin 2009 bis 2013 sämtliche Korrespondenz über einen privaten Server laufen ließ. Da der FoIA auf private Server keine Anwendung findet, wurde das Recht auf Einsicht ausgehebelt. Allerdings ist die Verwendung eines privaten Servers für die Amtsgeschäfte eines Außenministers absolut unzulässig und hatte natürlich die Ermittlungen von James Comey, dem FBI-Chef zur Folge. Es wird angenommen, dass durch Spenden für die Clinton Foundation (CGI, siehe unten) Einsicht in die offiziellen, teilweise als streng geheim eingestuften Dokumente erkauft wurde. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch daran.
Huma Abedin ist eine enge Vertraute von Hillary Clinton und war ihre Wahlkampf-Vizechefin. Auf dem Laptop ihres Partners, Antony Wienert, wurden etwa 650 000 Emails gefunden, die angeblich vorher von Hillarys Server versehentlich verschwanden.  Durch einige dieser Mails wurden die amerikanischen Geheimdienste auf den Pädophilenring aufmerksam,  mehr Informationen zu diesem Skandal findet man, wie bereits oben aufgezeigt, unter dem Schlagwort „Pizza-Gate“.

Seth Rich

Wikilieaks veröffentlichte am 22. Juli 2016 die Informationen des sogenannten DNC-Hacks.
Insgesamt gelangten 19.252 E-Mails und 8.034 Anhänge vom Server des DNC (Nationalkomitee der Demokraten) an die Wistleblower und enthüllten eindrucksvoll die Sabotage des demokratischen Kandidaten Bernie Sanders.
Wenngleich Julian Assange die Auskunft bezüglich der Herkunft dieser Daten verweigerte, konnte sie schnell auf Seth Rich zurückgeführt werden. Er arbeitete beim DNC und wurde bereits am 10. Juli 2016, also bereits 12 Tage vor der Wikileaks-Veröffentlichung, auf dem Heimweg – nur noch einen Block von seinem Haus entfernt – kaltblütig ermordet. Diese Tat wird heute noch untersucht. Angeblich versuchte ein Unbekannter, ihn auszurauben und flüchtete nach mehreren Schüssen und Schlägen auf den toten Körper, ohne auch nur die Taschen zu durchsuchen. Uhr, Schmuck, Handy und Portemonnaie waren noch da.

Shawn Lucas

Auch Shawn Lucas, Mitarbeiter des DNC, hatte behauptet, dass das Präsidentschafts-Rennen gegen den Kandidaten Bernie Sanders Betrug gewesen sei.  Er verstarb plötzlich am 02. August 2016, die Todesursache ist wegen laufender Ermittlungen noch nicht freigegeben.

John Ashe

John Ashe war 2013 bis 2014 der Präsidenten der Generalversammlung der Vereinten Nationen.
2016 sollte er als Zeuge mehrerer großer, illegaler Geldtransfers vom chinesischen Geschäftsmann Ng Lap Seng an das Demokratische Nationalkomitee unter Bill Clintons Präsidentschaft aussagen.
Am 22. Juni 2016, eine Woche vor der Verhandlung, wurde er von einer Hantel zerquetscht.

Mike Flynn

Einen Tag später, am 23. Juni 2016, starb Mike Flynn, investigativer Journalist bei „Breitbart News”.
Er war für die Berichterstattung in  Regierungsangelegenheiten zuständig und starb genau dem Tag, an dem er seinen Artikel über die CGI, die Clinton Global Initiative, veröffentlichen wollte.
Dieser Vereinigung wurden kriminelle Machenschaften nachgesagt, unter anderem wurden „scheinbar“ interessengebundene Wahlkampfspenden für Hillarys Kandidatur eingezahlt, teilweise in Milliardenhöhe.
Anfang Januar 2017, kurz bevor die ersten offiziellen Untersuchungen begannen, wurde die CGI urplötzlich aufgelöst.

Victor Thorn

schrieb Bücher über die sexuellen Übergriffe von Bill Clinton (meist an Minderjährigen) und die zunehmende Anzahl ungeklärter Todesfälle im Umfeld von Hillary. Am 01. August 2016, genau an seinem Geburtstag, wurde er erschossen. Angeblich war er es selbst.

Dr. Oladotun Okunola

Während des Wahlkampfes wurde Hillary permanent von zwei Ärzten begleitet. Da es ohnehin genug Spekulationen zu ihrem Gesundheitszustand gab, (sie konnte nicht mehr ohne Hilfe Treppen steigen, litt unter einer scheinbar chronischen Lungenentzündung, hatte häufig Schwächeanfälle, andauernd wirre Zuckungen und groteske Grimassen und war über weite Stellen geistig völlig umnachtet [mehr als sonst]),  und da dies dem Wahlkampf nicht zuträglich sein konnte, wies man die Ärztin als Beraterin und den Arzt als Secret-Service-Agenten aus, um die permanente Anwesenheit zu erklären / verschleiern. Nachdem sich die Hinweise häuften, dass Hillary an der Kuru-Krankheit (Kannibalen-Krankheit…) leiden würde, kam ihr Arzt, Dr. Oladotun Okunola, unter ungeklärten Umständen zu Hause ums Leben. Inzwischen sind keine Informationen mehr dazu im Internet zu finden…

Die Mainstream-Propaganda

Klar gibt es genug Leute, die Hillary Clinton gewählt hätten / haben. Aber anzunehmen, dass es ihr möglich gewesen wäre, die Hälfte aller Wählerstimmen zu erlangen, war völlig absurd.
Natürlich wählten auch diejenigen, die Trump von Grund auf hassen, das kleinere Übel.
Die Medien diffamierten Trump wo sie nur konnten und verheimlichten alle Leichen, die Hillary im Keller hat. Sie behaupteten bis zuletzt, dass Hillary Clinton in allen Umfragen vorne läge und das Rennen machen würde. Die permanente Wiederholung der falschen Einschätzung hatte die Manipulation des Massenbewusstseins zum Ziel und diente als Vorbereitung zum Wahlbetrug. Glücklicher Weise konnte dieser verhindert werden.
In Europa, insbesondere in Deutschland, wunderten sich die von der Propaganda desinformierten Leute, dass Hillary verloren hat.

Die Bundestagswahlen

Auch bei den jetzt bei uns anstehenden Wahlen werden die Leute wieder bewusst getäuscht.
Man reduziert die AfD nur auf das „Flüchtlings-Thema“ und blendet nahezu alle anderen Programmpunkte aus. Sämtliche Aussagen der AfDler werden als rechts, rechtsextrem bezeichnet und mit Nazis gleichgesetzt. Natürlich bemerken dies die Menschen und ärgern sich darüber, was der AfD sogar noch mehr Stimmen einbringen wird. Man will uns glauben machen, das die AfD weniger als 20 % der Stimmen bekommen würde. Das ist genauso absurd wie die Annahme, Hillary hätte Chancen auf einen Wahlsieg gehabt.
Sollte die AfD weniger als 20 % der Stimmen erhalten, dann kann die Manipulation nicht geleugnet werden. Ich rechne eher mit 25 bis 30 Prozent. Aber wie auch bei den letzten Wahlen unzweifelhaft betrogen wurde, ist hier mit einigem zu rechnen. Aber der Betrug dürfte nicht ausreichen, um die Alternative zur Mehrparteiendiktatur unter 20 % zu drücken.
Und wenn die Ergebnisse bekannt sind, wird sich die Medienlandschaft wieder „wundern, wie so etwas passieren konnte“.

Warum Demokraten nicht „rechts“ oder „links“ sein können

Wohl einer der ältesten Mechanismen zur Unterdrückung einer großen Menschenmenge durch eine kleinere ist divide et impera – Teile und Herrsche!
Hetze arm gegen reich, jung gegen alt, dick gegen dünn, arbeitslos gegen arbeitstätig, jeden gegen jeden! Finde oder erfinde dabei so viele Gegenspieler wie möglich! Zwischen all diesen sinnlosen, durch Manipulation hervorgebrachten Konflikten werden die Menschen außer Stande sein, über den Tellerrand hinaus zu schauen und den Ursprung der Missstände ihrer Zeit zu ergründen.

Nahezu klassisch ist das Modell, Menschen starr in „rechts“ und „links“ einzuteilen und immer wieder Kämpfe zwischen ihnen zu entfachen und anzuheizen.
Hier muss die Frage gestattet sein, wer von den sich selbst als „links“ oder „rechts“ einordnenden Personen sich auch tatsächlich in die richtige Schublade gebettet hat.
Was bedeutet „rechts“ und „links“ wirklich in einem demokratischen Staat?

Demokratie bedeutet, den Willen der Mehrheit mit Rücksicht auf alle Minderheiten umzusetzten – also so ziemlich das Gegenteil von dem, was wir tagtäglich erleben müssen.
Nebenbei bemerkt: dies ist auch der Grund, warum ernsthaft Leute darüber nachdenken, ob die „Volksherrschaft“ (es geht eben nicht ums herrschen sondern ums dienen) wirklich die beste Staatsform sei. Sie glauben tatsächlich, sie lebten in einer Demokratie und übertragen all die Missstände der heutigen Diktatur Schein-Demokratie auf echte Demokratie – und behaupten, diese könne nicht funktionieren; dabei haben sie noch nie eine erlebt.

Es ist witzig, Demokratie mit der Metapher zu beschreiben, in der zwei Wölfe mit einem Schaf zusammen darüber abstimmen, was man jetzt essen werde.
Witzig ist es, bei genauer Betrachtung (ich glaube man darf behaupten, dass Thomas Jefferson kein Komiker war) kommt aber der Verdacht auf, dass der Urheber entweder dumm oder manipulativ war – dumm wäre mir deutlich lieber.

In einer Demokratie haben sich viele Individuen zu einer Organisation zusammengefunden, um gemeinsam die von allen angestrebten Ziele zu erlangen (adäquate Nahrungsmittelversorgung, Sicherheit, Freiheit, Medizin, freie geistige Entfaltung etc.) und Gefahren zu minimieren ( z. B. Angriffe / Unterwerfung / Ausrottung von Außen, Hungersnöte, Katastrophen).

Damit dieser von allen angestrebte Zusammenschluss handlungsfähig ist und möglichst effektiv und effizient den Nutzen der Allgemeinheit mehren kann, wählt er aus seinen eigenen Reihen heraus die geeignetsten Kandidaten aus und überträgt ihnen hoheitliche Aufgaben (z. B. Regierung, Verwaltung, Gerichtsbarkeit etc.).

Natürlich müssten diejenigen, die sich als ungeeignete Staatsdiener herausstellen, unverzüglich ihres Amtes enthoben und bei Mutwillen mit entsprechenden Konsequenzen beadacht werden, aber das ist ein anderes Thema.

Die Menschen verzichten freiwillig auf einen kleinen Teil ihrer Rechte und übergeben freiwillig Abgaben in Form von Steuern, damit der von ihnen allen gemeinsam gegründete Staat auch funktionieren kann.
Genau an diesem Punkt, bei der Bestimmung des richtigen Maßes, kommen wir zu dem Zielkonflikt, um den es in diesem Beitrag geht.
Auf der einen Seite gibt es Situationen, in denen die Menschen besonders darauf bedacht sind, die Handlungsfähigkeit des Staates zu bewahren und auszubauen. Bestrebungen in diese Richtung werden heute zumeist als „rechte Gesinnung“ diffarmiert.
Auf der anderen Seite achtet man verstärkt darauf, dass das Individuum nicht unter der Last der Abgaben an den Staat untergeht, dass die persönliche Freiheit nicht eingeschränkt wird und der Mensch als solcher wertgeschätzt wird.

Nur wenn sich diese zwei wichtigen Grundpfeiler einer optimalen Gesellschaft gegenseitig ausbalancieren, stützen und ergänzen, nur dann kann der Staat mit all seinen Menschen gedeihen.
Auch Linke müssen verhindern, dass der Staat kolabiert, wenn ihnen wirklich am Wohl der einzelnen Menschen liegt, wenn sie wirklich links sind.
Und auch Rechte müssen darauf achten, dass ihre Mitmenschen, Kinder, Eltern, Geschwister, Familie, Freunde und Kollegen in Freiheit leben und nicht unter der Kontrolle einer monströsen Staatsmacht verkümmern.

Ein Demokrat ist nie links oder rechts. Er will das, was für alle am besten ist. Wenn der Staat zu weit nach rechts abdriftet, dann fordert der Demokrat linke Maßnahmen. Im anderen Extremfall fordert er rechte Maßnahmen. Demokraten sind nicht links oder rechts, sie sind gleichgewichtsorientiert.

Und wenn ein Demokrat zu Zeiten enormer Gefahren für alle Bürger den Schutz seiner Mitmenschen fordert und deswegen von jemandem Angegriffen wird, dann ist dieser Angreifer ganz bestimmt nicht links. Ich weiß nicht ob ihm selber klar ist, was er ist. Es wird ihn wahrscheinlich gar nicht interessieren. Das sollte es aber. Sonst würde es ihm später schwer fallen zu erläutern, ob sich die Antifa wirklich deutlich von der NSDAP unterscheidet. Natürlich abgesehen von der neuen Ausrichtung des Rassismus – gegen das eigene Volk…