Update Petro-Yuan + Pearl Harbour II

Update Petro-Yuan 

Das erdölreiche Venezuela wickelt seinen Erdölhandel seit dem letzten Jahr nicht mehr in US-Dollar sondern nur noch in Euro ab. Interessenten und Kunden müssen ein Euro-Konto eröffnen oder ihr Dollarvermögen in Euro eintauschen, um von Venezuela Öl beziehen zu können.
Seit vielen Monaten verhandelt Venezuela mit China, genauer gesagt mit der China National Petroleum Corporation (CNPS), einem der drei großen Mineralölunternehmen Chinas. Wie mir nun bekannt wurde, wird dieses Projekt sehr wahrscheinlich innerhalb des nächsten Monats in trockenen Tüchern sein. Danach wird das venezolanische Öl  nur noch gegen Yuan verkauft, was den Petro-Yuan weiter pusht und somit das Gegengewicht zur Dollar-Herrschaft weiter erhöht. Sehr wahrscheinlich wird auch ein Börsengang in China angestrebt.

Nebenbei bemerkt befinden sich nahezu alle venezolanischen Häfen und Militäranlagen in russisch-chinesischen Besitz (nicht Eigentum!). Sollten die Amis zu frech werden, wird hier russisches und chinesisches Kriegsgerät aufgefahren, sodass schon das Befahren des karibischen Meeres zu einer enormen Gefahr  für die US-Marines würde. Das ist um einiges gewaltiger als die Nummer in der Schweinebucht.

Erst kürzlich wurden einige US-Schiffe und Trägerverbände in die Nähe Syriens gebracht, um den Eindruck einer Bedrohung zu erwecken. Für diesen Schmunzler möchte ich mich herzlich bedanken. Eines dieser Schiffe war der Raketen-Zerstörer USS Donald Cook, die Lachnummer schlechthin. Als die Amis im April 2014 den faschistisch besetzten Teil der Ukraine in einen heißen Krieg gegen die eigene Bevölkerung in der Ost-Ukraine und in der Folge gegen Russland stürzen wollten, lief die USS Cook im Schwarzen Meer ein, was übrigens ein Verstoß gegen den Vertrag von Montreux (Meerengen-Abkommen) war.  Die russische Reaktion war ein echtes Highlight: Eine unbewaffnete, auf elektronische Niederhaltung spezialisierte Su-24 flog 12 Anflug-Manöver auf den Zerstörer. Dabei wurde von dem Flieger aus die gesamte Elektronik des Kriegsschiffes außer Gefecht gesetzt. Dessen Besatzung hatte nicht nur keine Möglichkeiten, etwas zu unternehmen sondern, um es deutlich zu sagen: Sie hatte nicht einmal Licht zum Schei***n. Nach eineinhalb Stunden zog die Suchoi ab und gab die Elektrik des Zerstörers frei, daraufhin flüchtete die USS Donald Cook zu einem bulgarischen Hafen. Nicht wenige Besatzungsmitglieder gingen dort umgehend an Land und quittierten ihren Dienst. Während bei N24 im Ticker zu lesen war, dass die USS Donald Cook ohne besondere Vorkommnisse das Schwarze Meer verlassen hätte, beschwerte sich Obama öffentlich bei Putin, wie böse dieser doch sei. Er hätte die Moral der gegnerischen Besatzung geschwächt und das wäre schon sehr unhöflich. Lol.

Pearl Harbour II ?

Ich gehe davon aus, dass die USS Donald Cook nicht nach Syrien geschickt wurde, um militärisch ernsthaft in Erscheinung zu treten.
Der russische Generalstabschef Gerassimow hat erst kürzlich mitgeteilt, wie Russland reagieren würde, wenn russische Militärs durch einen Angriff auf Syrien gefährdet würden: Man würde sich nicht darauf beschränken, die Raketen abzufangen sondern jedes Schiff, jedes Flugzeug und jede bodengestützte Trägerplattform umgehend vernichten! Es gibt also nur drei Möglichkeiten:
Nach der ersten passiert gar nichts – was ziemlich unwahrscheinlich ist. Nach der gescheiterten Skripal-FalseFlag und der nahezu gescheiterten Duma-FalseFlag (angeblicher Giftgasangriff von Assad) wird eine gewisse Gruppe sehr wahrscheinlich enormen Druck auf Trump ausüben, was ihn zur zweiten Möglichkeit zwingen dürfte:
Wie im letzten Jahr (nach dem angeblichen Giftgasanschlag in Chan Scheichun) vorzugehen. Erneut müsste er Putin informieren, dass die Lobby Trump zu sehr im Nacken sitzt und dieser nun gezwungen ist, Raketen auf Ziele in Syrien abzufeuern, die mit Sicherheit auch klar benannt wurden (Koordinaten der geplanten Einschläge).
2017 hatte Putin genug Zeit, um Assad zu informieren, die Menschen vor Ort zu evakuieren, dabei wichtige Geräte mitzunehmen und die syrische Luftabwehr in akute Alarmbereitschaft zu versetzen. Diese günstigen Vorbedingungen haben dazu geführt, dass von 59 abgeschossenen Tomahawks lediglich 20 ihr Ziel erreichten – und dies nur mit einem Drittel der sonst üblichen kinetischen Energie. Und mal ganz ehrlich – eine Abfangquote von etwa 66 Prozent mit alter Sowjet-Technik aus den 70ern zu erreichen, ist nicht zu verachten. Wenn ich mich richtig erinnere, ist letztes Jahr niemand bei dem Raketenangriff getötet worden, lediglich ein alter Hubschrauber (Oder war es ein Flugzeug? Da bin ich mir nicht sicher.) zerstört worden. Die Amerikaner haben bei diesem Angriff also mit einigen 10 Millionen Dollar für die Raketen einen deutlich höheren Preis bezahlt, insbesondere wenn man die Auswirkungen auf das Massenbewusstsein betrachtet.
Die dritte Möglichkeit kann ich leider nicht gänzlich ausschließen aber ich halte sie für unwahrscheinlicher als Punkt eins. Nach der Ansage von Gerassimow ist es möglich, dass man Putin eine Falle stellen möchte. Man könnte russische Ziele erfasen (das merken die Russen) und einen Angriff auch auf russische Militärs vortäuschen um Russland zur zuvor angekündigten Reaktion zu drängen, während man tatsächlich nur unbedeutende Ziele angreift, vielleicht eine alte Bibliothek, in der angeblich Giftgas lagern soll. Würde Russland daraufhin die amerikanischen Schiffe versenken, könnte die wertewestliche Medienlandschaft dies als unverhältnismäßige Aggression auslegen und quasi als Pearl Harbour II dazu nutzen, weiter Stimmung gegen Putin zu machen.
Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass dies das absolute Gegenteil von dem ist, was Trump anstrebt, aber wir dürfen nicht vergessen dass wir uns in einem Bereich befinden, in dem sehr viel getäuscht, getrickst und über Bande gespielt wird.

Noch, noch wird es meiner Meinung nach keinen Krieg geben.
Klar streben die NWO-Schergen seit langem nach dem großen Krieg und insbesondere nach der Beseitigung eines souveränen Syrien, doch die Generäle sind sich dessen im Klaren, dass gegen Russland, China, Iran und Verbündete (…Türkei …) kein Blumenstrauß zu gewinnen ist. Die Leute, die eigentlich den Ton angeben und die Strippen ziehen, die wollen den Krieg. Sie haben keinerlei Verbundenheit zu irgendeinem Land oder Volk, im Gegenteil. Sie richten sich nur nach ihrer Ideologie und verfolgen die eigenen Ziele. Eines davon ist es, die Menschheit auf 500 Millionen zu begrenzen… Während dies in der Vergangenheit einfach verdrängt wurde, ist es nun immer greifbarer für die Erfüllungsgehilfen in den Schaltzentralen, ihnen geht der Ar*** auf Grundeis. Lange wird man sich nicht mehr auf sie verlassen können.

Wer immer noch nicht verstanden hat, warum sich Trump dumm stellt und sozusagen den Drunkenmaster spielt, der kann sich schon auf meinen nächsten Beitrag freuen. Aber dass er nicht gekennedy´t werden möchte, dürfte für jeden nachvollziehbar sein.

Advertisements

2 Gedanken zu “Update Petro-Yuan + Pearl Harbour II

    1. Hallo und herzlich willkommen,

      ich freue mich sehr über das Interesse und werde den Beitrag bzgl. Trump noch diese Woche veröffentlichen.

      Aus aktuellem Anlass werde ich aber erst einen Bericht bzgl. Syrien, dem Skripal-Thema, der aktuell erhöhten FalseFlag-Gefahr in der Ukraine, der bevorstehenden Aggression der Saudis gegen Syrien und zu den Grundzielen von sowohl Putin, als auch Trump, als auch der NNWO darstellen. Ich hoffe zwar, dies heute Abend schon veröffentlichen zu können, kann dies aber aufgrund des enormen Umfangs nicht versprechen.

      LG und alles Gute für Sie und Ihre Angehörigen

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s